Die Eltern­ver­tre­ung fun­giert als Bin­de­glied zwi­schen den Fami­li­en und der Kin­der­ta­ges­stät­te.

Zu unse­ren Auf­ga­ben zäh­len wir unter ande­rem:

·        Umset­zung von Wün­schen der Fami­li­en bezüg­lich des KiTa All­tags in ver­schie­dens­ten Pro­jek­ten

·        Infor­mie­ren der Eltern über Aktu­el­les, Kita-Pro­jek­te und Fes­ti­vi­tä­ten

·        Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung von Fes­ten oder ähn­li­chen Ver­an­stal­tun­gen

Aus­zug aus der Eltern­aus­schuss­ver­ord­nung des Bis­tums Mainz
vom 1. Sep­tem­ber 2007

 3. Abschnitt: Arbeit der Eltern­ver­tre­tung

§ 11 Vor­sitz

Die stimm­be­rech­tig­ten Mit­glie­der der Eltern­ver­samm­lung wäh­len aus ihrer Mit­te mit ein­fa­cher Stim­men­mehr­heit eine Vor­sit­zen­de oder einen Vor­sit­zen­den, eine Stell­ver­tre­te­rin oder einen Stell­ver­tre­ter und eine Schrift­füh­re­rin oder ein en Schrift­füh­rer. Die oder der Vor­sit­zen­de lädt im Ein­ver­neh­men mit dem Trä­ger und im Beneh­men mit der Lei­tung zu den Sit­zun­gen ein, berei­tet sie vor und lei­tet sie.

§12 Auf­ga­ben der Eltern­ver­tre­tung

(1) Die Eltern­ver­tre­tung hat bera­ten­de Funk­ti­on. Sie hat die Auf­ga­be, die Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Katho­li­schen Tages­ein­rich­tung für Kin­der und den Eltern zu för­dern und die Erzie­hungs­ar­beit in der Ein­rich­tung zu unter­stüt­zen. Sie berät im Rah­men der in der Prä­am­bel nie­der­ge­leg­ten Grund­sät­ze über alle Fra­gen, wel­che die Ein­rich­tung betref­fen.

(2) Bei der Umset­zung der Eltern­ar­beit und der Durch­füh­rung beson­de­rer Akti­vi­tä­ten und Pro­jek­te soll der Eltern­ver­tre­tung die Mög­lich­keit zur Mit­ar­beit gege­ben wer­den.

(3) Die Eltern­ver­tre­tung kann sich über den lau­fen­den Haus­halt der Tages­ein­rich­tung infor­mie­ren.

(4) Die Ver­ant­wor­tungs­be­rei­che des Trä­gers, der Lei­tung und der Mit­ar­bei­ter­schaft blei­ben
davon unbe­rührt.

(5) Das Amt der Eltern­ver­tre­tung ist Ehren­amt und wird nicht ver­gü­tet. Es ver­mit­telt auch
kei­nen Anspruch auf Aus­la­gen­er­satz.